What's happening?

Video Sources 15 Views Report Error

  • Watch traileryoutube.com
Review: Mein Nachbar, der Vampir

Review: Mein Nachbar, der Vampir

Der Horror wohnt gleich nebenan...Apr. 07, 1988USA104 Min.R
Meine Bewertung: 0
8 1 Bewertung

Beschreibung

Drei Jahre sind vergangen, seit Charlie Brewster und der Fernseh-Horror-Moderator Peter Vincent den Vampir aus Charlies Nachbarhaus getötet haben. Inzwischen hat Charlie auch mit Alex eine neue Freundin, als plötzlich die mysteriöse Regine sich in sein Leben drängt. Wie sich herausstellt ist sie die Schwester des getöteten Vampirs und ist nun mit ihrer Vampirbande auf Rache aus…


Fright Night Part II (1988): Ein Bisschen Mehr von Allem

Wenn wir an die glorreichen Tage des Horrors der 80er Jahre zurückdenken, dann kommen einem sofort die klassischen Vampirfilme in den Sinn, die eine perfekte Mischung aus Schrecken und Spaß boten. „Fright Night Part II“, die Fortsetzung des Kultklassikers „Fright Night“ von 1985, bringt genau das – und noch ein bisschen mehr. Tommy Lee Wallace übernahm die Regie für diese Fortsetzung und brachte eine frische, dennoch vertraute Perspektive in das Franchise.

Handlung und Atmosphäre

Die Geschichte setzt drei Jahre nach den Ereignissen des ersten Films ein. Charley Brewster (William Ragsdale) ist mittlerweile am College und hat seine Vampir-Erlebnisse weitgehend verdrängt, dank intensiver Therapiesitzungen. Er glaubt nicht mehr an Vampire – bis Regine (Julie Carmen), die Schwester des im ersten Film getöteten Vampirs Jerry Dandrige, in der Stadt auftaucht. Ihr Ziel ist es, ihren Bruder zu rächen und Charley in einen der ihren zu verwandeln.

Die Handlung ist im Grunde ein Rückgriff auf den ersten Film, bringt aber neue Elemente und Charaktere, die die Dynamik frisch halten. Besonders erwähnenswert ist die Rückkehr von Roddy McDowall als Peter Vincent, der wieder einmal seinen Mut und seine Entschlossenheit unter Beweis stellt. McDowall liefert eine herausragende Leistung und bringt die perfekte Mischung aus Komik und Tragik in seine Rolle.

Charaktere und Darsteller

William Ragsdale zeigt eine überzeugende Weiterentwicklung von Charley. Er ist nicht mehr der naive Teenager, sondern ein junger Erwachsener, der mit seinen traumatischen Erlebnissen kämpft. Julie Carmen als Regine ist eine bemerkenswerte Antagonistin. Sie strahlt eine verführerische Bedrohung aus, die dem Film eine intensive erotische Spannung verleiht. Ihr Performance ist sowohl elegant als auch unheimlich, was sie zu einer würdigen Nachfolgerin ihres Bruders macht.

Neben den Hauptdarstellern sorgt ein bunter Haufen an Vampir-Gefährten für zusätzlichen Schrecken und Humor. Besonders hervorzuheben sind Jon Gries als der unheimliche Werwolf Louie und Brian Thompson als der unheimliche Monster-Vampir Bozworth. Diese Charaktere verleihen dem Film eine bunte Vielfalt an Bedrohungen, die ihn von einem einfachen Vampirfilm abheben.

Visuelle Effekte und Musik

Die praktischen Effekte in „Fright Night Part II“ sind typisch für die Ära – charmant handgemacht und mit einer Liebe zum Detail, die man heutzutage oft vermisst. Die Transformationen und Bluteffekte sind kreativ und verstörend, ohne zu übertreiben. Auch die Filmmusik, komponiert von Brad Fiedel, der bereits für den ersten Film verantwortlich war, unterstreicht die Atmosphäre perfekt. Die Mischung aus unheimlichen Synthesizer-Klängen und packenden Melodien verstärkt das Gefühl von Bedrohung und Spannung.

Fazit

„Fright Night Part II“ ist eine würdige Fortsetzung, die das Beste des Originals aufgreift und mit neuen, spannenden Elementen erweitert. Obwohl er vielleicht nicht den Kultstatus des ersten Films erreicht, bietet er dennoch eine unterhaltsame und gruselige Erfahrung, die Fans des ersten Teils zufriedenstellen wird. Die Mischung aus Horror, Humor und einer Prise Erotik macht diesen Film zu einem echten 80er-Jahre-Vampirfest, das man nicht verpassen sollte. Also, zieht die Vorhänge zu, schnappt euch eine Schüssel Popcorn und bereitet euch auf eine weitere Nacht voller Schrecken und Spaß vor. „Fright Night Part II“ beweist, dass manche Schrecken einfach nicht tot zu kriegen sind.

Review: Mein Nachbar, der Vampir
Review: Mein Nachbar, der Vampir
Review: Mein Nachbar, der Vampir
Review: Mein Nachbar, der Vampir
Review: Mein Nachbar, der Vampir
Review: Mein Nachbar, der Vampir
Originaltitel Fright Night Part 2
IMDB-Wertung 5.9 14,296 votes
TMDb-Wertung 6.347 369 votes

Regisseur

Besetzung

Roddy McDowall isPeter Vincent
Peter Vincent
William Ragsdale isCharley Brewster
Charley Brewster
Julie Carmen isRegine Dandrige
Regine Dandrige
Merritt Butrick isRichard
Richard "Richie" Green
Ernie Sabella isDr. Scott Harrison
Dr. Scott Harrison

Ähnliche Filme

Review: „Convoy (1978): Ein actiongeladener Truckerklassiker“
Review: Unterwasser – Klassiker mit DeepStar Six (1989)
Review: Bodysnatchers (1993): Der Schrecken der stillen Invasion
Review: The Hidden – Das unsagbar Böse (1987): Ein unterschätzter Sci-Fi-Thriller der 80er
Stream: Schweigende Zunge
Review: „Ein Klassiker des Buddy-Cop-Genres!“ – Diese Zwei sind nicht zu fassen
Tödliche Ferien
Stream: Robot Maniac
Review: „Weird Science“ – Lisa der helle Wahnsinn: Ein zeitloser Klassiker aus dem Jahr 1985
Das Krokodil und sein Nilpferd
Stream: Made in America
Review: Wes Cravens „Das letzte Haus links“

Schreibe einen Kommentar

Name *
Füge einen Anzeigenamen hinzu
E-Mail *
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht