GT-TQDTZ6V

What's happening?

Video Sources 6 Views Report Error

  • Watch traileryoutube.com
Review: Unterwasser – Klassiker mit DeepStar Six (1989)

Review: Unterwasser – Klassiker mit DeepStar Six (1989)

Das Grauen in der TiefeJan. 13, 1989USA93 Min.R
Meine Bewertung: 0
9 1 Bewertung

Beschreibung

Tief unten auf dem dunklen Meeresboden liegt das Unterwasserlabor Deep Star Six. Seine Crew ist seit über sechs Monaten unter Wasser – eingeschlossen in die drückende Enge der Tauchstation. Ihr Auftrag ist es, eine Raketenabschussbasis auf dem Meeresgrund zu errichten. Schließlich muss nur noch eine riesige Höhle gesprengt werden. Doch das hätte man besser nicht getan: Durch die Explosion wird ein Teil der Tauchstation zerstört – und es erwacht ein riesiges Unterwasserwesen, wie es die Welt bisher nicht gesehen hat. Und dann droht auch noch der Reaktor der Deep Star Six zu explodieren. Ein erbitterlicher Kampf ums nackte Überleben beginnt…


DeepStar Six ist ein Science-Fiction-Horrorfilm aus dem Jahr 1989, bei dem Sean S. Cunningham Regie führte und Lewis Abernathy das Drehbuch schrieb. Der Film handelt von einer Gruppe von Unterwasserforschern, die bei der Arbeit an einem Tiefseebohrprojekt auf eine tödliche Kreatur stoßen. Während sie ums Überleben kämpfen, müssen sie sich auch mit den Gefahren der Tiefsee und der klaustrophobischen Enge ihres Unterwasserlebensraums auseinandersetzen.

Der Film beginnt mit einem Forscherteam, das in der Unterwasseranlage DeepStar Six stationiert ist, die sich auf dem Meeresgrund befindet. Das Team wird von Kapitän Phillip Laidlaw (Taurean Blacque) geleitet und umfasst die Meeresbiologin Dr. Diane Norris (Nancy Everhard), den Ingenieur Brian Marsh (Greg Evigan) und andere. Ihre Mission ist es, in den Meeresboden zu bohren und eine nukleare Raketenplattform zu installieren, aber die Dinge laufen schnell schief, als sie versehentlich eine große, unbekannte Kreatur stören.

Während das Team daran arbeitet, den von der Kreatur verursachten Schaden zu reparieren, beginnen die Spannungen innerhalb der Besatzung zu steigen. Einige, wie Dr. Norris, glauben, dass die Kreatur untersucht und geschützt werden sollte, während andere, wie der aggressive Snyder (Miguel Ferrer), sie um jeden Preis töten wollen. Die Situation wird noch schlimmer, als die Kreatur die Anlage angreift und eine Reihe von Explosionen verursacht, die die gesamte Struktur zu zerstören drohen.

Während die Besatzung ums Überleben kämpft, muss sie sich auch mit den Gefahren der Tiefsee auseinandersetzen. Der Druck und die Dunkelheit der Unterwasserumgebung belasten ihre geistige und körperliche Gesundheit und führen zu Paranoia und Halluzinationen. Die klaustrophobische Enge der Anlage verstärkt ihr Gefühl der Isolation und Angst nur noch.

Der Film ist bemerkenswert für seine angespannte Atmosphäre und den effektiven Einsatz praktischer Effekte. Die Kreatur, ein riesiges, krabbenartiges Monster, wird durch eine Kombination aus Animatronik und Puppenspiel zum Leben erweckt, wodurch ein wirklich furchterregender Antagonist entsteht. Auch die Unterwasserszenen sind gut umgesetzt, wobei die Filmemacher echtes Unterwassermaterial verwenden, um den Eindruck von Realismus zu verstärken.

Trotz seiner Stärken erhielt DeepStar Six bei seiner Veröffentlichung gemischte Kritiken. Einige Kritiker lobten seine spannende Atmosphäre und die beeindruckenden Spezialeffekte, während andere seine abgedroschene Handlung und den Mangel an Originalität kritisierten. Der Film war auch an den Kinokassen unterdurchschnittlich und konnte seine Produktionskosten nicht wieder einspielen.

DeepStar Six hat jedoch seitdem unter Fans von Science-Fiction und Horror Kultstatus erlangt. Seine Mischung aus Unterwasserabenteuer und Monsterfilmelementen hat ihm einen Platz neben anderen klassischen Genrefilmen wie The Abyss und Leviathan eingebracht. Die angespannte Atmosphäre des Films und das einprägsame Kreaturendesign fesseln das Publikum weiterhin und machen ihn zu einem Muss für Fans von Unterwasserhorror.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass DeepStar Six ein spannender und spannungsgeladener Science-Fiction-Horrorfilm ist, der sein Versprechen von Unterwasserterror einhält. Mit seiner angespannten Atmosphäre, den beeindruckenden Spezialeffekten und dem einprägsamen Kreaturendesign bleibt er ein Kultfavorit unter Fans des Genres. Trotz seiner gemischten Rezeption bei der Veröffentlichung hat sich der Film als Klassiker des Unterwasserhorrors erhalten und bietet eine einzigartige und erschreckende Sicht auf die Gefahren der Tiefsee. Egal, ob Sie ein Fan von Monsterfilmen sind oder einfach nur auf der Suche nach einer spannenden Fahrt sind: „DeepStar Six“ wird Sie garantiert fesseln.

Review: Unterwasser – Klassiker mit DeepStar Six (1989)
Review: Unterwasser – Klassiker mit DeepStar Six (1989)
Review: Unterwasser – Klassiker mit DeepStar Six (1989)
Review: Unterwasser – Klassiker mit DeepStar Six (1989)
Review: Unterwasser – Klassiker mit DeepStar Six (1989)
Review: Unterwasser – Klassiker mit DeepStar Six (1989)
Review: Unterwasser – Klassiker mit DeepStar Six (1989)
Review: Unterwasser – Klassiker mit DeepStar Six (1989)
Review: Unterwasser – Klassiker mit DeepStar Six (1989)
Review: Unterwasser – Klassiker mit DeepStar Six (1989)
Originaltitel DeepStar Six
IMDB-Wertung 5.3 13,231 votes
TMDb-Wertung 5.4 279 votes

Regisseur

Besetzung

Taurean Blacque isCaptain Phillip Laidlaw
Captain Phillip Laidlaw
Nancy Everhard isJoyce Collins
Joyce Collins
Nia Peeples isScarpelli
Scarpelli
Matt McCoy isJim Richardson
Jim Richardson
Cindy Pickett isDr. Diane Norris
Dr. Diane Norris
Marius Weyers isJohn Van Gelder
John Van Gelder
Elya Baskin isBurciaga
Burciaga
Thom Bray isHodges
Hodges

Ähnliche Filme

Review: “Species (1995): Ein zeitloser Sci-Fi-Horror-Klassiker”
Review: “Erlebe die explosive Action von ‘Eve 8 – Außer Kontrolle’ aus dem Jahr 1991!”
Stream: Im Reich der Amazonen
Review: Der goldene Schatz des Gruselns: “Leprechaun – Der Killerkobold” (1993)
Review: Stoppt die Todesfahrt der U-Bahn 123: Ein Adrenalinkick durch die Unterwelt
Stream: Schweigende Zunge
Review: “RoboCop (1987): Ein zeitloser Sci-Fi-Klassiker!”
Review: Bodysnatchers (1993): Der Schrecken der stillen Invasion
Review: Astro Zombies – Roboter des Grauens (1968): Ein Trash-Klassiker im Schatten des Grauens
Review: Scherben und eine veränderte Welt: Eine Rezension zu “Die Körperfresser kommen”(1978)
Review: “Ein Klassiker des Buddy-Cop-Genres!” – Diese Zwei sind nicht zu fassen
Review: Over the Top (1987): Wenn Stallone den Arm umdreht und das Herz berührt

Schreibe einen Kommentar

Name *
Füge einen Anzeigenamen hinzu
E-Mail *
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht